Über, Literatur, Dank,

Wer steht hinter HMSU?

Seit 1993 betreibe ich selbsständig einen Laden in dem ich bisher die Leistungen der Orthopädieschuhtechnik angeboten habe. Durch Fortbildungen ab 2006 hat sich herausgestellt, daß die bisher erlernten Techniken nicht so zielführend sind wie man sich das wünscht, da sie die Verbindung zwischen “Zehen und Zähnen” nicht berücksichtigen, sondern auf “Althergebrachtes” setzten. Das Krönchen hat sich aus dieser Tätigkeit, quasi zwangsweise entwickelt, da es immer jemanden gibt, der BEWEISE haben möchte. So ist es jetzt möglich, erstmalig, nach zu weisen, ob die Manupulation unter den Füßen a: Wirkung hat, und b: ob diese positiv, oder negativ für den Organismus ausfällt. Literatur: Tom Myers, Anatomie Trains Lydia Aich, Ausbildungsunterlagen Podo-Posturaltherapie, Ina ter Harmsel, Wolfgang P. Schallmey Seite 17ff und 177 ff. Dr. Arbeit, Katrin Riedlinger: Der Zusammenhang zw. Temporomadibulärer Dysfunktion und Schmerzen im Bewegungssystem, 2008 (Seite 71/73) Dank: Auch wenn die Idee und Durchführung der Idee von mir kommt, so ist doch klar, daß man so ein Projekt nicht einfach allein so durchzieht. Es braucht Begleitung und auch immer ein wenig Glück, damit dann das Richtige zusammenfällt. Deßhalb sei hier mein Dank an diejenigen gerichtet, die mich  begleitet, unterstützt und „weitergebracht“ haben: Meinen Programierer/Innen, die den Computern erklärten, was sie machen sollen. Herrn Franz Ertl, Kreishandwerkerschaft Traunstein, für den Einsatz und Geduld mit CAD, Sohn Simon und dem Creativ-lab der Hochschule München für Prototyp, 3-D-Druck. Fa. Zagler in Traunstein für die Beschaffung diversen Equipments. Prof. Gert-Jan Kleinrensing, Rotterdam, für einen initialen Workshop. Dieter Panitz für viele skeptische Nachfragen und ein immer freies Ohr am Telefon. Lydia Aich, für Tests und Antworten, was Pathologien und Therapien angeht, für Tipps und die vielen “Links” für alles mögliche und unmögliche. Dr. rer. nat. Heike Jäger, University of Ulm, FASCIA Research Group,  Division of Neurophysiology Martin Hackenberg, für die Einarbeitung am 3D-Drucker Nicht zuletzt meiner lieben Frau für viel Geduld und  „Rücken frei halten“. Und bei allen, bei denen ich was lernen durfte.
2018
Schuh-Werk2018
Michael Weiß PodoÄtiologe Podo-Orthesiologe Orthopädieschuhmacher Meister Zehenbiometrie
Über, Literatur, Dank,
Schuh-Werk 2018

Wer steht hinter HMSU?

Seit 1993 betreibe ich selbsständig einen Laden in dem ich bisher die Leistungen der Orthopädieschuhtechnik angeboten habe. Durch Fortbildungen ab 2006 hat sich herausgestellt, daß die bisher erlernten Techniken nicht so zielführend sind wie man sich das wünscht, da sie die Verbindung zwischen “Zehen und Zähnen” nicht berücksichtigen, sondern auf “Althergebrachtes” setzten. Das Krönchen hat sich aus dieser Tätigkeit, quasi zwangsweise entwickelt, da es immer jemanden gibt, der BEWEISE haben möchte. So ist es jetzt möglich, erstmalig, nach zu weisen, ob die Manupulation unter den Füßen a: Wirkung hat, und b: ob diese positiv, oder negativ für den Organismus ausfällt. Literatur: Tom Myers, Anatomie Trains Lydia Aich, Ausbildungsunterlagen Podo-Posturaltherapie, Ina ter Harmsel, Wolfgang P. Schallmey Seite 17ff und 177 ff. Dr. Arbeit, Katrin Riedlinger: Der Zusammenhang zw. Temporomadibulärer Dysfunktion und Schmerzen im Bewegungssystem, 2008 (Seite 71/73) Dank: Auch wenn die Idee und Durchführung der Idee von mir kommt, so ist doch klar, daß man so ein Projekt nicht einfach allein so durchzieht. Es braucht Begleitung und auch immer ein wenig Glück, damit dann das Richtige zusammenfällt. Deßhalb sei hier mein Dank an diejenigen gerichtet, die mich  begleitet, unterstützt und „weitergebracht“ haben: Meinen Programierer/Innen, die den Computern erklärten, was sie machen sollen. Herrn Franz Ertl, Kreishandwerkerschaft Traunstein, für den Einsatz und Geduld mit CAD, Sohn Simon und dem Creativ-lab der Hochschule München für Prototyp, 3-D-Druck. Fa. Zagler in Traunstein für die Beschaffung diversen Equipments. Prof. Gert-Jan Kleinrensing, Rotterdam, für einen initialen Workshop. Dieter Panitz für viele skeptische Nachfragen und ein immer freies Ohr am Telefon. Lydia Aich, für Tests und Antworten, was Pathologien und Therapien angeht, für Tipps und die vielen “Links” für alles mögliche und unmögliche. Dr. rer. nat. Heike Jäger, University of Ulm, FASCIA Research Group,  Division of Neurophysiology Martin Hackenberg, für die Einarbeitung am 3D- Drucker Nicht zuletzt meiner lieben Frau für viel Geduld und  „Rücken frei halten“. Und bei allen, bei denen ich was lernen durfte.
Michael Weiß PodoÄtiologe Podo-Orthesiologe Orthopädieschuhmacher Meister Zehenbiometrie